Do’s & Don’ts bei der dynamischen Preisgestaltung

Do’s & Don’ts bei der dynamischen Preisgestaltung

10/13/2021 - Dynamische Preise

Eine dynamische Preisstrategie in Ihrem Unternehmen einzuführen, ist eine weitreichende Entscheidung, die Sie mit den richtigen Tools sicher in die Praxis umsetzen können. Dabei ist es jedoch notwendig, einige Details zu beachten, damit diese Strategie auch wirklich zum Erfolg führt. Im Folgenden finden Sie einige Tipps und Tricks wie Sie eine dynamische Preisstrategie erfolgreich umsetzen können.

Die Do's: Das sollten Sie bei der dynamischen Preisgestaltung beachten

Um eine dynamische Preisstrategie umsetzen zu können, empfiehlt es sich, 3 grundlegende Empfehlungen zu beachten. Bei allen dreien geht es darum, stabile Preise und Transparenz zu gewährleisten und dabei auch stets an die Kunden zu denken. Also los geht's!

  1. Arbeiten Sie mit Endpreisen. Die Kaufentscheidung der Internetnutzer wird bereits beeinflusst, wenn alle mit dem Kauf verbundenen Kosten in dem Preis enthalten sind, zu dem sie ein Produkt erwerben. Dies umfasst beispielsweise Versandkosten, Steuern, Abgaben sowie etwaige zusätzliche Gebühren (z. B. für bestimmte Zahlungsarten). Wenn Sie mit der dynamischen Preisgestaltung arbeiten, ist es jedoch ebenso wichtig, dass Sie bedenken, inwiefern all diese Kosten den Endpreis eines Produkts beeinflussen. So können Sie Ihre Strategie auf den Mehrwert ausrichten, den der Kunde wahrnimmt, denn er wird bei seinem Kauf nicht nur auf den Preis eines Produkts achten. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, Ihre Angebote und Kampagnen so zu gestalten, dass sie für Ihre Kunden attraktiv sind.
  2. Wählen und gruppieren Sie die Produkte, die in Ihre Strategie aufgenommen werden sollen. Zu wissen, welche Produkte Preisänderungen erfahren werden, ist genauso wichtig wie ihre Funktionsweise zu kennen. Außerdem sollten Rohstoffe und Grunderzeugnisse nicht mit in die Strategie einbezogen werden. Wählen Sie stattdessen die Artikel für eine dynamische Preisstrategie aus, die saisonalen Schwankungen oder die dafür bekannt sind, dass sie in der Vergangenheit anderen Nachfrageänderungen unterlagen.
  3. Überprüfen, anpassen und planen. Führen Sie Preisänderungen zeitlich und räumlich kontrolliert durch, um eindeutige Rückschlüsse ziehen zu können. Dabei sollten die Gewinnspannen stets beibehalten und die Höchst- und Mindestpreise angepasst werden, um das Beste aus der jeweiligen Situation herauszuholen. Die Preissimulationssoftware von Reactev hilft Ihnen bei dieser Aufgabe, indem sie Ihnen ermöglicht, eine reale Prognose der Ergebnisse Ihrer Strategie anhand der eingegebenen Parameter und der Umsatzentwicklung zu erstellen.
Die Don'ts: Das sollten Sie bei Ihrer Preisstrategie vermeiden

Die Don'ts: Das sollten Sie bei Ihrer Preisstrategie vermeiden

Was sollten Sie vermeiden, wenn Sie eine dynamische Preisstrategie anwenden wollen?

  1. Reduzieren Sie keinesfalls die Marge Ihres Unternehmens. Die dynamische Preisgestaltung soll Ihnen dabei helfen, Ihre Gewinne zu maximieren. Teil dieses Konzepts ist es, als Unternehmen stets die besten Preise anzubieten. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass darin immer berücksichtigt wird, welche Gewinnspannen beibehalten werden sollten. Dank eines Tools zur Optimierung von Verkaufsförderungsmaßnahmen können Sie genau festlegen, ab welchen Grenzwerten das Preisänderungssystem nicht mehr eingreifen soll, damit Sie keine für Ihr Unternehmen unrentablen Rabatte anbieten.
  2. Achten Sie unbedingt darauf, welche Möglichkeiten die Nutzer haben. Medienkompetenz der Nutzer sowie deren Preisempfinden sollten in Ihrer Preisstrategie eine wichtige Rolle spielen. Heutzutage hat jeder Internetnutzer Zugang zu unzähligen Möglichkeiten des Produkt-, Preis- und Leistungsvergleichs sowie zu Meinungsforen und Bewertungen verschiedener Online-Unternehmen. Es bringt Ihrem E-Commerce nichts, wenn Sie mit Ihren Produkten riskante Aktionen starten, die von ihren Kunden möglicherweise negativ wahrgenommen werden könnten. Vermeiden Sie daher plötzliche Preisänderungen und versuchen Sie, eine psychologische Preisgestaltung umzusetzen.
  3. Verwenden Sie nicht irgendeine Datenquelle für Ihre Strategie. Stellen Sie sicher, dass Ihre Daten aus der zuverlässigsten und vertrauenswürdigsten Quelle stammen - und zwar aus Ihrem eigenen Unternehmen. Verwenden Sie Erfassungs- und Verarbeitungssoftware, um Informationen zu sammeln und optimal zu organisieren. Am wichtigsten ist, dass Sie sie sorgfältig und kritisch auswählen, welche Daten Sie verwenden. Schlecht ausgewählte Daten sind ebenso gefährlich wie falsche Daten, da sie Ihre Strategie in die falsche Richtung lenken.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine dynamische Preisstrategie die gleiche Sorgfalt und Pflege erfordert wie jeder andere Aspekt Ihrer Geschäftsstrategie. Zögern Sie daher nicht, sich auf die Unterstützung von echten Fachleuten zu verlassen, um Ihre Strategie in die Praxis umzusetzen und haben Sie außerdem immer die richtigen Tools parat, die Sie letzendlich zum Erfolg führen.

Kategorie: Dynamische Preise

Stichworte: Pricing

Teile diesen Beitrag:

mariajose.guerrero

Erste Dynamic Pricing -Lösung von und für Einzelhändler entwickelt