Empfehlungen zur Definition einer geeigneten Preisstrategie und zur Optimierung Ihrer Verkäufe im E-Commerce

Empfehlungen zur Definition einer geeigneten Preisstrategie und zur Optimierung Ihrer Verkäufe im E-Commerce

05/08/2020 - pricing strategy

Der Verkaufspreis eines Produkts oder einer Dienstleistung ist ein Schlüsselfaktor für die Verbesserung der Umrechnungsrate eines E-Commerce Unternehmens. Letztendlich ist es der Preis, der bestimmt, ob ein Kunde den Kauf tätigt oder nicht, und der das Einkommen des Unternehmens beeinflusst. Daher ist es von wesentlicher Bedeutung, dass die Unternehmen jederzeit eine effektive Preisstrategie erarbeiten, die ihrer jeweiligen Aktivität und ihren eigenen Zielvorgaben entspricht. Zu Beginn erhalten Sie von Minderest eine Reihe von Empfehlungen zu Ihren ersten Schritten und es werden die wichtigsten Preisstrategien vorgestellt, die aktuell greifen.
Als Ausgangsbasis sollten Sie über ein fundiertes Hintergrundwissen zum Unternehmen selbst und seiner Branche verfügen. Auf dieser Basis wird sich die Preisstrategie innerhalb der Gewinnmargen bewegen, wobei Kosten und eine minimale Rentabilität als Untergrenze und allenfalls die Marktnachfrage und deren Schwankungen zugrunde gelegt werden. Darüber hinaus soll diese Strategie den Richtlinien und jährlichen Zielen des Unternehmens entsprechen.
Im Rahmen dieser vorbereitenden Studie sind auch die rechtlichen Rahmenbedingungen der einzelnen Vertriebs- und Verkaufsländer zu berücksichtigen, da es Preisregelungen geben kann, durch die sich Monopole oder missbräuchliche Praktiken vermeiden lassen. Neben der wirtschaftlichen Situation jedes Gebietes sind auch die Wettbewerbssituation und die verschiedenen am Herstellungsprozess beteiligten Wirtschaftsbeteiligten zu berücksichtigen.

3 Arten von Preisstrategien

Unter den aktuellen Preisstrategien gibt es insgesamt 3 Strategien, die sich bei der Verkaufs- und Wachstumssteigerung als sehr effektiv erwiesen haben. Abhängig von der Marktsituation und den Bedürfnissen des Unternehmens können diese Strategien kombiniert werden, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

  • Wettbewerbsstrategie:

    Wie der Name schon sagt, richtet sich der Preis von Produkten und Dienstleistungen nach den Preisen des Wettbewerbs. Zur Umsetzung ist eine genaue Kenntnis der Preise und Produkte der Konkurrenzunternehmen erforderlich. Im Rahmen dieser Strategie entscheiden sich Unternehmen mit einer soliden Position auf dem Markt in der Regel dafür, einen Durchschnittspreis festzulegen. Dieser entspricht in etwa dem Preis der übrigen Unternehmen der Branche. Sie wissen nämlich, dass ihre Produkte in den Köpfen der Kunden bereits gut aufgestellt sind und sie nicht um den Verkauf kämpfen müssen.

    Wenn es dagegen darum geht, neue Kunden zu gewinnen, kann eine Strategie mit Preisnachlässen angewandt werden. Die Preise sind niedriger als die der Konkurrenten, die die Aufmerksamkeit der an Ihren Produkten oder Dienstleistungen interessierten Verbraucher auf sich ziehen. Sie wird besonders in Märkten mit hoher Markendichte empfohlen.

    Bei neu gegründeten Unternehmen gestattet die Strategie der Einführungspreise es Ihnen, die maximale Anzahl potenzieller Kunden zu erreichen. Dies sind sehr niedrige Preise im Vergleich zum Wettbewerb, die, wenn die Kunden erst einmal gebunden sind, allmählich steigen werden.

  • Differenzierte Strategie:

    Sie basiert auf der Festsetzung unterschiedlicher Preise für die gleichen Produkte, wobei die bestehenden Unterschiede zwischen den Verbrauchern genutzt werden. Sie wird vor allem dann angewendet, wenn Sie Werbeaktionen oder saisonbedingte Rabatte gewähren möchten. Diese Strategie basiert auf dem Konzept des Dynamic Pricing oder dynamische Preise, das in Online-Shops hervorragend funktioniert.

    Diese Preisänderungen können angewandt werden: in Form von zufälligen Rabatten, in bestimmten Regionen und zu bestimmten Zeiten, um neue Kunden anzuziehen, die sehr empfindlich auf Preise reagieren. Ebenso können sie als regelmäßige Verkäufe oder Rabatte eingesetzt werden, um ein breiteres Spektrum an Kunden anzulocken, oder als Rabatte im Sekundärmarkt, bei denen die Preise deutlich niedriger als gewöhnlich sind. Letzteres zeigt sich deutlich in den Flugpreisen für halb leere Flüge oder Hotelübernachtungen während der Nebensaison.

  • Psychologische Strategie:

    Diese besteht darin, den Preis von Produkten und Dienstleistungen auf der Grundlage der Wahrnehmung der Verbraucher festzulegen. In diesem Fall bietet es sich an, sich für den gewohnten Preis zu entscheiden, d.h. den Preis festzulegen, den die Verbraucher gewohnt sind, wie dies derzeit bei den Streaming-Plattformen der Fall ist.

    Auf der anderen Seite können sich Unternehmen mit einem guten Ruf dafür entscheiden, den Preis nach dem Bekanntheitsgrad zu berechnen. Hohe Preise für Produkte oder Dienstleistungen, die die Kunden auf hohe Qualität zurückführen. Ihre Zufriedenheit ist letztlich ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines jeden Unternehmens.

Kategorie: PRICING STRATEGY

Stichworte: e-Commerce, Pricing

Teile diesen Beitrag:

Angela
Angela de la Vieja
Content Manager

Erste Dynamic Pricing -Lösung von und für Einzelhändler entwickelt